Nach einer deftigen 1:9 Klatsche zum Einstieg in die Kreisliga A gegen die eigene zweite wurde das nahezu unveränderte Team der dritten Herrenmannschaft des TV Oeffingen als Aufsteiger zur Überraschung der Liga. Hans-Martin Walz, Ralf Klassen, Thomas Kehm, Andi Baier und Andreas Rombold holten mit den neu ins Team gekommenen Sascha Beck und Paddy Kauffmann völlig unerwartet ein positives 10:8 Punktekonto. Die Oeffinger machten es ihren Gegnern nicht einfach. Aus der meist geschlossenen Mannschaftsleistung kann Ralf Klassen mit einer ausgeglichenen Bilanz im vorderen Paarkreuz hervorgehoben werden. Dazu brachte Andi Baier seine Gegner in der Mitte überwiegend an ihre Grenzen. Verlass war auch auf das immer noch ausgezeichnete Doppel Kehm / Rombold mit 5:2 Siegen. Bei drei Absteigern und lediglich drei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz kann man sich aber auch in der Rückrunde nicht auf den Lorbeeren ausruhen.

Bericht: Andreas Rombold

Mit der Aufstellung Marcel Puschner, Hans-Joachim Lawitschka, Alina Rölke, Johannes Schraube, Thomas Deckert, Michael Geser und Michael Ziegler wurde vor der Saison Aufstieg angepeilt.

Nachdem die halbe Saison beendet ist, konnten die Spieler/innen der zweiten Mannschaft insgesamt 7 Siege, 1 Unentschieden sowie 1 Niederlage verzeichnen.

Den Gegnern aus Birkmannsweiler gelang es zu Beginn der Saison, der zweiten Mannschaft beim 8:8 einen Punkt zu nehmen; das Spitzenspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Beinstein wurde leider mit 5:9 verloren.

Nachdem das letzte Vorrundenspiel gegen Beinstein am vergangenen Wochenende absolviert wurde, kann die zweite Mannschaft die wohlverdiente Winterpause auf dem zweiten Tabellenplatz genießen und im neuen Jahr wieder angreifen.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht die zweite Mannschaft des TVOe!

Nachdem der letzte Spieltag der Vorrunde absolviert wurde und die Spielerinnen und Spieler der Jugendmannschaften die Winterpause genießen, ist es Zeit einen kurzen Rückblick auf die Vorrunde der Saison 2017/2018 zu werfen.

Unsere erste Jugendmannschaft in der Bezirksliga Rems mit der Aufstellung Pascal Kittner, Julien Klink, Rick Wieser und Miguel Aleixo belegt zurzeit einen guten Mittelfeldplatz, Platz 4 von 9.
Der Abgang von Pascal Kittner, der uns bereits zur Rückrunde in Richtung Schorndorf verlässt, wird in der Rückrunde mit unserem Neuzugang Ivo Grossmann kompensiert.

Am 17.09.2017 fanden die 30. Stadtmeisterschaften in Oeffingen statt. Die Leitung oblag den drei ansässigen Vereinen aus Fellbach, Schmiden und Oeffingen gemeinsam.

Die Jugendkonkurrenzen wurden aufgrund der wenigen Teilnehmer/innen nicht in Altersklassen, sondern in die Klassen „unter 1000 TTR-“ und über „1000 TTR-Punkte“ unterteilt.

Durch die neue Einteilung entstand ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld. Anfänger mussten aufgrund der Einteilung nicht gegen bereits etablierte Tischtennisspieler/innen antreten und konnten ein paar Erfolge erzielen.

Die Konkurrenzen waren mit 15 Teilnehmern bei „unter 1000 TTR-Punkte“ und 8 Spielern bei „über 1000 TTR-Punkte“ besetzt.

Siegerin bei unter „1000-TTR-Punkten“ im Hauptfeld wurde Felicia Wieser, die Trostrunde konnte Philipp Lenz vor Belgin Bayraktar für sich entscheiden. Der Sieg bei über 1000 TTR-Punkten ging nach Fellbach.

Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder viele Jugendspieler/innen aus Oeffingen für die Stadtmeisterschaften gewinnen zu können.

Am 24. Juli 2017 haben die Jugendspieler des TV Oeffingen die Vereinsmeister in den Spielklassen U18, U13 sowie der Mädchen ermittelt.
Bei den Mädchen waren leider nur 2 Teilnehmerinnen anwesend, sodass diese gemeinsam mit den Jungen U13 spielten und das Teilnehmerfeld erweiterten.
Im Finale der Mädchen setze sich Anika Bürkle gegen Felicia Wieser durch.

Bei den Jungen U13 waren 9 Teilnehmer (7 Jungen, 2 Mädchen) - trotz der warmen Außentemperaturen - in der Halle und spielten während der 8 Einzel, die zu bestreiten waren, den Vereinsmeister der Jungen U13 aus. In dieser Konkurrenz setzte sich Rick Wieser, der lediglich einen Satz gegen Jonas Fülle abgab, durch. Den zweiten Platz belegte Jonas Fülle, den dritten Platz konnte Philipp Lenz erspielen. Auch die Mädchen konnten sich über einige Siege gegen die Jungs freuen.

Die Jungen U18 Konkurrenz war mit 7 Teilnehmern besetzt. Vereinsmeister der Jungen U18 wurde Julien Klink, der sich über 6 Siege freuen durfte. Welcher Spieler den zweiten bzw. dritten Platz gewinnen würde, wurde lediglich durch das bessere Satzverhältnis entschieden, da beide Spieler 2 Spiele verloren hatten. Den zweiten Platz konnte sich Miguel Aleixo sichern, dritter wurde Tim Trauenecker.

Halbfinale 4:0, Finale 4:0.

Das waren die Ergebnisse unserer U13 Mannschaft beim "Final four" am Wochenende in Schorndorf. Nach Zahlen eine klare Angelegenheit. Doch die Betreuer beider Gegner fragten sich danach: Wie konnten wir das nur verlieren? 

Tatsächlich waren die Jungs der SG Schorndorf im Halbfinale und des VFL Waiblingen im Endspiel absolut gleichwertige Gegner, die alle Begegnungen hätten auch gewinnen können. Aber in jedem einzelnen Satz, in jeder Partie stemmten sich unsere Spieler gegen die drohende Niederlagen und drehten Satzrückstände von z.B. 6:10 oder 2:8. Durch ihren unbändigen Kampfgeist waren sie an diesem Tag nicht zu besiegen.

Wie sagte der Turnierleiter bei der Pokalübergabe: "2 Mal 4:0, das kann kein Zufall sein." 

Herzlichen Glückwunsch unseren Pokalsiegern Altan Baraktar, Philipp Lenz, Raphael Strobel und Jonas Fülle. 

Bernhard

Wie nahe Freud und Leid zusammenliegen, konnten die Spieler der dritten Mannschaft in dieser Saison erleben. Thomas Kehm, Andi Baier, Ralf Klassen und Andreas Rombold konnten im letzten Jahr, nach beispiellosem Verletzungspech, nur durch eine glückliche Abstiegskonstellation die Klasse halten. Verstärkt durch Hans-Martin Walz und Alex Illi errangen sie 2017 Meisterschaft und Aufstieg. Dabei konnte sich besonders Ralf Klassen mit einer 12:2 Bilanz in der Rückrunde hervortun. Sein Konzept des Warmrauchens vor dem Spiel mittels einer dicken Havanna wird sich aber nicht auf das gesamte Team übertragen lassen. Herausragend auch die drei etatmäßigen Doppel der Mannschaft, die sich am Ende alle drei unter den Spitzenpaarungen der Liga einreihen konnten. Nicht zuletzt waren es aber auch die starken Ersatzspieler aus der vierten und fünften Mannschaft, die wesentlich zum Gesamterfolg betragen konnten.

Bericht: Andreas Rombold